5 Tipps für eine schnellere und einfachere Reinigung

Wenn es eine Sache gibt, über die sich die meisten von uns einig sind, dann ist es die, dass Putzen nicht die lustigste Art ist, seine Freizeit zu verbringen. Sich an einen regelmäßigen Zeitplan zu erhalten ist immer Schlüssel. Wenn wir das Putzen aufschieben, sammelt sich immer noch mehr an und dann kann man sich wirklich nicht mehr motivieren.

Fürchten Sie das wöchentliche Haus sauber zu machen? Dann schauen Sie sich meine Tipps an, wie Sie die Reinigung beschleunigen können, damit Sie mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben haben! Ein praktischer und gut strukturierter Reinigungsplan hilft dabei den Überblick zu behalten. So kommt man nicht in Versuchung 10 verschiedene Dinge auf einmal zu mache.

Grobes Aufräumen

Das erste, was ich tue, bevor ich den Staubsauger oder Glasreiniger in die Hand nehme, ist ein massives Aufräumen. Ich gehe durch den ganzen Papierkram und erstelle 3 Stapel – einen zum Wegschmeißen, einen für Abarbeiten und eine für Archivierung. Wenn man das jede Woche tut, geht der Papierkram nicht verloren.

Ich werde auch mit einem Korb herumlaufen und alles hineinwerfen, was nach oben gebracht werden muss (oder nach unten, je nachdem, wo ich bin). Das bedeutet, dass ich nicht die Treppe rauf und runter gehe und im Zickzack durch mein Haus gehe, nur um alles in Ordnung zu bringen.

In der Aufräumphase werde ich noch zwei weitere Aufgaben erledigen – ich mache mein Bett und spüle ab. Sobald das Haus aufgeräumt ist, die Sachen weggeräumt sind und das Bett gemacht ist und das Geschirr fertig ist, kann ich mit dem eigentlichen Reinigungsprozess beginnen.

Ein Raum nach dem anderen im Fokus

Normalerweise fange ich in den unteren Zimmern in meinem Haus an und arbeite mich dann nach oben durch, dort beginne ich den Prozess erneut. Es ist viel motivierender zu wissen, dass zumindest ein paar Zimmer fertig sind, als über eine Stunde lang zu putzen und zu erkennen, dass noch kein Zimmer vorzeigbar ist. Konzentrieren Sie sich abwechselnd auf jeden Raum und Ihren Flur dazwischen.

Sammeln Sie auch alle Reinigungsmittel in einen Korb oder Eimer, damit Sie nicht für jedes Produkt, das Sie benötigen, hin und her laufen. Für mich bedeutet dies in der Regel ein paar Mikrofasertücher, einen Staubwedel (für Decken oder Leuchten), einen Glasreiniger, eine Möbelpolitur, einen Desinfektionsreiniger und ein feuchtes Schwammtuch.

Arbeiten von oben nach unten

Meine erste Aufgabe in jedem Raum ist das Staubwischen. Ich laufe mit meinem Mikrofasertuch, Möbelpolitur sowie Glasreiniger herum, um den angesammelten Staub überall im Raum loszuwerden. Es hat keinen Sinn, nach dem Staubsaugen zu stauben, denn der ganze Staub wird sich einfach auf dem Boden absetzen, also fangen Sie oben im Raum an (Bilderschienen, Decke) und arbeiten Sie sich nach unten. Diese Arbeitsweise gilt auch für Regale, also immer von oben nach unten reinigen.

Schütteln Sie bei Bedarf auch bei diesem Schritt Teppiche, Fusselkissen und Staubsauger aus und legen Sie abschließend ein Tuch um Ihre Sockelleisten und die Beine Ihrer Möbel.

Finish mit Fußböden

Sobald das Aufräumen und Abstauben und die Glasreinigung abgeschlossen sind, sauge ich den ganzen Raum ab. Mein letzter Schritt ist immer mit dem Wischmopp jedem Holzboden, von dem übriggebliebenden Staub oder Schmutz zu entfernen, beginnend an der Stelle, die am weitesten von der Tür entfernt ist. Ich arbeite mich zum Eingang vor und schließe die Tür, sobald ich fertig bin, was bedeutet, dass der Raum für Menschen und Haustiere tabu ist, bis der Boden trocken ist!

Badezimmerreinigung

Meine einzige Ausnahme ist das Badezimmer. Hier fange ich mit Toilettenschüsselreiniger an, damit er es machen kann, während ich mit dem Rest weitermache. Dann räume ich den Raum von Flaschen, Pflanzen, Dekor usw. ab, damit ich die Oberflächen reinigen kann. Ich nutze dann den Staubsauger, um alle streunenden Haare aufzuheben und arbeite dann zuerst auf den größten Bereichen – die Wanne und die Wände der Dusche. Dann reinige ich die Spiegel oder ein beliebiges Glas und poliere die Wasserhähne. Dann putze ich die Toilette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.